Will er nur Sex?

  • Will er nur Sex oder ist er der Richtige für eine Beziehung?

Will er nur Sex? Eigentlich war dir von Beginn klar, dass Du Dir mehr mit ihm vorstellen kannst. Der Moment als er lächelte, sein attraktiver Körper und seine süße Ausstrahlung. Das war mehr als nur sexuelle Anziehung. Ihr habt euch schon kennengelernt, hattet 1, 2 oder mehrere Dates. Die Chemie zwischen euch stimmt. Er hat dir signalisiert, dass er dich heiß findet und ihr seid euch körperlich nah gewesen. Vielleicht hattet ihr schon Sex.

Du wusstest von Anfang an, dass du mehr willst. Klar Sex mit ihm ist eine schöne Sache. Trotzdem bist du dir unsicher, ob es zu schnell geht. Du hast Angst, dass er das Interesse an Dir verliert, wenn ihr einmal im Bett wart. „Will er nur Sex?“, fragst du dich. So, wie dir das schon mit vielen Typen davor passiert ist. Du hast Angst, dass du wieder verlassen wirst, sobald du mehr Interesse zeigst.

 

Will er nur Sex oder etwas Langfristiges?

Auf folgende Zeichen solltest du achten, wenn du wissen möchtest, ob er an etwas Langfristigem interessiert ist:

  • er meldet sich von sich aus bei dir
  • auf euren Treffen fragt er dich viel und will wissen, wie es dir geht
  • er schlägt weitere Treffen vor
  • nach dem Sex kuschelt er mit dir
  • er erzählt dir nicht von anderen Männern
  • er sagt, dass er die Zeit mit dir wertschätzt

Viele Männer denken, dass sie mit dem Sex unbedingt warten müssen, damit er sein Interesse nicht verliert. Das ist Quatsch. Sex gehört für die allermeisten Männer einfach zum Daten dazu. Mit dem Sex zu warten, erhöht in der Regel nicht sein Interesse an dir. Im Gegenteil: Sieh es ruhig als Chance, wenn ihr schon bei einem der ersten Dates Sex miteinander habt. So seht ihr, ob die Chemie im Bett zwischen euch stimmt. Hervorragender Sex ist die beste Grundlage für jede Beziehung!

Wichtig ist aber auch, dass ihr euch nicht nur für Sexdates trefft. Du solltest von Anfang an darauf achten, dass für andere Tätigkeiten genügend Zeit bleibt. Ihr wollt ja nicht nur die sexuellen Qualitäten des anderen genießen, sondern euch gegenseitig kennenlernen und Vertrauen aufbauen. Gehe also auch mal gemeinsam mit ihm zu Sport, macht eine Stadtbesichtigung oder geht abends zusammen aus.

SO bindest du ihn an dich

Viele Männer sind sexuellen Abenteuern nicht abgeneigt. Sex in Saunenschwule Urlaube und Kreuzfahrten oder Sex auf Partys. Die Möglichkeiten Sex zu haben, sind unbegrenzt. Aber daneben haben viele Männer tief im Inneren doch eine Sehnsucht nach langfristigen Verbindungen, Zärtlichkeiten und Zweisamkeit mit einem Partner. Oft ist es nicht einfach, diese zwei Bedürfnisse in Einklang miteinander zu bringen. Deshalb gewöhnen sich manche Männer mit der Zeit komplett ab, sich auf emotionale Bindungen einzulassen. Gerade zu Beginn, ist es also wichtig, dass du nicht zu sehr klammerst. Das Band zwischen euch ist noch lose. Ihr sollt jetzt einfach eine schöne Zeit miteinander haben, ohne dass das Ganze zu schnell zu ernst und zu verbindlich ist.

Das Bedürfnis sich zu binden, wird in vielen Männern erst mit der Zeit geweckt. Wenn ihr gemeinsam viel erlebt habt, euch im Alltag regelmäßig begegnet, zusammen im Urlaub wart. Dafür ist es unerlässlich, dass er sieht, dass du fest im Leben stehst. Und ja – so blöd das klingt – dass du auch ohne ihn glücklich bist. Es gibt nichts Attraktiveres, als wenn er sieht, dass du zufrieden in deinem Leben bist und er für dich das i-Tüpfelchen ist. Wenn ihr euch dann nach einem intensiven Wochenende wieder trennt, beginnt er dich zu vermissen. Er erinnert sich an den heißen Sex, das gemeinsame Kuscheln danach, das romantische Dinner am Meer. Du musst ihm die Möglichkeit geben, dich zu vermissen. Das bedeutet auch, dass du ihn nicht ständig mit Liebeserklärungen überschüttest, sondern alles seinen natürlichen Weg gehen lässt.

Hier die größten Fehler, die Männer in der Anziehungs- und Bindungsphase machen, die ihn verschrecken. 

  • Sie bekunden zu früh, dass sie romantisches Interesse am anderen haben und/oder verliebt seien. 
  • Sie reagieren negativ, wenn er einmal keine Zeit hat, sind enttäuscht oder ärgern sich. Selbst, wenn du versuchst, das zu verbergen, sei dir bewusst, dass der andere dies oft schon an minimalsten Zeichen deiner Mimik, den sogenannten Mikroexpressionen, wahrnehmen kann. 
  • Sie klammern, wenn er noch nicht ganz so interessiert scheint, wie sie es sind. Oftmals entwickelt sich das Interesse am anderen nicht parallel, sondern versetzt. Gerade, wenn du etwas Zeit für dich brauchst und dich vermeintlich in seinen Augen etwas zurückziehst, entsteht bei ihm oft Neugier und Interesse, warum du dich auf einmal seltener meldest. Das sind oft die Momente, in denen sich unser Interesse am anderen intensiviert.
  • Sie wollen ihn bei sich halten, indem sie zu früh große Verbindlichkeit ins Dating bringen. Wenn du schon sehr früh von deinen gesundheitlichen Schwierigkeiten, deinem kranken Hund oder einem Trauma aus der Kindheit erzählst, kann das euer Verhältnis belasten. Wahrscheinlich fühlen sich eure Treffen dann auch schwerer an, weil er sich verantwortlich fühlt, adäquat zu reagieren und dir zu helfen. Wenn sich solche Themen häufen, werden ihm eure Begegnungen auf Dauer zu anstrengend, auch wenn er es eigentlich gut meint. Dein Datepartner ist nicht dafür da, deine Probleme zu lösen und er ist auch nicht dein Psychologe. Auch, wenn du ihm schon sehr früh deine Eltern oder Teile deiner Familie vorstellst, kann das in ihm einen Fluchtreflex auslösen. Der Rahmen eurer Treffen deutet dann schon Richtung Beziehung, auch wenn er gedanklich vielleicht noch beim Kennenlernen ist.

Versuche also nicht, spätere Beziehungsschritte wie das Vorstellen deiner fünfzehnköpfigen Großfamilie, vorwegzunehmen, um ihn so bei dir behalten. Oft passiert das unterbewusst. Überlege immer, aus welcher Intention heraus, du etwas machst. 

Er will nur Sex: Ein Massenphänomen? – Von wegen!

Das oft unpassende Verhalten vieler Männer im Kennenlernprozess rührt aber auch daher, dass Männer oft von falschen Prämissen ausgehen. Die meisten Männer gehen aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen davon aus, dass Schwule keine Beziehung suchen. Studien zeigen: Dem ist mitnichten so! Die beiden britischen Forscher, Lanz Lowen und Blake Spears, selbst seit vielen Jahren in einer nicht-monogamen Beziehung, haben herausgefunden, dass von den unter 39-jährigen Schwulen 92 % eine monogame Beziehung anstreben oder sogar heiraten wollen! Von den Männern, die in einer Beziehung waren, waren über 90 % der Ansicht, diese seien stabil. Ebenso viele waren auch mit ihren Beziehungen zufrieden. Zudem gingen fast 90 % davon aus, dass die Beziehung für mindestens 5 weitere Jahre halten würde.

Es gibt also ein großes Bedürfnis unter schwulen und bisexuellen Männer, den richtigen Partner für eine gemeinsame Beziehung kennenzulernen. Die Chancen stehen nicht schlecht für dich, dass du einen passenden Partner triffst, wenn du aktiv wirst, unter Menschen gehst und verschiedene Männer kennenlernst.

Du wünscht dir auch einen Partner und eine langfristige Beziehung? Bisher hast du jedoch eher die Erfahrung gemacht, dass Männer, die du kennenlernst, nur schnellen Sex wollen und nicht auf die langfristige Liebe aus sind? Dann wende dich vertrauensvoll mit einer unverbindlichen Coaching-Anfrage an uns. Wir unterstützen dich gerne bei deiner Partnersuche und zeigen dir, wie du ihn an dich bindest.